Der Weltsalon

Die Welt auf einer Bühne

Der Weltsalon ist seit über 10 Jahren Tollwoods multimedial gestaltetes Zelt für aktuelle gesellschaftliche und ökologische Themen. Es ist eine Anstiftung zum Umdenken und präsentiert sich in diesem Winter als „Schauplatz der Demokratie“. In 14 Installationsräumen dreht sich im Weltsalon 2017 alles um eine freiheitliche Gesellschaft. Im Kabarettprogramm sind Michael Altinger, HG. ButzkoEcco Meineke, Christian Ude und Uli Bauer zu Gast. Die Podiumsdiskussionen u.a. mit Wolfgang Thierse, Klaus Mainzer und Yvonne Hofstätter drehen sich um die Macht der Daten, in was für einer Stadt wir leben möchten – und wie Demokratie in Europa gelingen kann. Kunstinstallationen von God’s Entertainment und SpY thematisieren das Motto „Wir, alle“ auf ihre ganz eigene künstlerische Art und Weise.

 

Podiumsdiskussionen

Wir, alle

28.11.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Welche Stadt wollen wir sein?

05.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Die Macht der Daten

Die Macht der Daten

07.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Live-Reportagen

Roland Marske Die Letzten ihrer Art

Die Letzten ihrer Art

06.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

David Hettich Live-Reportage

Abenteuer Ozean

10.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Benefizkonzerte

Deadline

Deadline

25.11.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Simply Soul

Simply Soul

02.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Strom & Wasser

09.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Jazzrausch Bigband

Jazzrausch Bigband

22.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Kabarett

HG. Butzko

HG. Butzko

29.11.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon

Michael Altinger

01.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon

Christian Ude Uli Bauer

Der doppelte Ude

11.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon

Ecco Meineke

Ecco Meineke

14.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon

Kinderprogramm

Manfred Mai und Martin Lenz Kinderprogramm im Weltsalon

Manfred Mai und Martin Lenz

25.11.2017 | 14:00 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Willi Weitzel

03.12.2017 | 14:00 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Compagnie nik Kinderprogramm im Weltsalon

Compagnie Nik

10.12.2017 | 14:00 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Science Slam

Sience Slam 10hoch1

16.12.2017 | 19:30 Uhr | Weltsalon | Eintritt frei

Kunst im Weltsalon

SpY

© SpY

SpY

DEMOCRACY

Man kann den Bleistift nehmen und damit das Wort „Democracy“ schreiben, oder einen Kugelschreiber. Oder man benutzt Zwei-Cent-Münzen dafür wie der spanische Urban-Art-Künstler SpY, einer der bekanntesten seines Genres. Und formt damit das Wort zur Kunstformen – elf Meter lang aus Tausenden Geldstücken. Und dann beobachtet man, ob die Menschen die Werte, die in diesem großen Wort stecken, am Ende nicht doch aufs Monetäre reduzieren – und das Werk Stück für Stück (ver)schwindet …

 

Torsten Mühlbach und Bruno Wank Shopping Mall

Torsten Mühlbach und Bruno Wank

SHOPPINGMALL

Kaufen, kaufen, kaufen. Der Einkaufswagen ist Inbegriff einer modernen Konsumgesellschaft. In der Installation „Shoppingmall“ zeigen Künstler aus München und dem Allgäu, welches Potential in diesem Gegenstand steckt. Die Münchner Künstler Bruno Wank und Torsten Mühlbach haben diese Kunstkombination, die die Zuschauer auch nachdenklich stimmt, kuratiert.

 

IMAL

Das International Munich Art Lab (IMAL) bietet Jugendlichen eine einmalige Chance, sich ein Jahr lang mit Kunst in (fast) allen Sparten auseinanderzusetzen – ob Bildende Kunst, Neue Medien, Urban Arts oder Cross Media. Das Besondere: Professionelle Künstler und Sozialpädagogen fördern ganz individuell die Jugendlichen, die keine Zugangsvoraussetzung mitbringen müssen. Für den Weltsalon haben sie ein Werk erschaffen, das den Blick junger Menschen auf unsere Gesellschaft widerspiegelt. IMAL wird gefördert von der Landeshauptstadt München (Sozialreferat, Kulturreferat, RAW) und dem Europäischer Sozialfonds, ESF in Bayern.

God’s Entertainment

GEFÄHRLICHE PASSAGE

Ob alt oder jung, reich oder arm, schwarz oder weiß: Wir alle taumeln auf dem schmalen Grat, den wir Demokratie nennen. Von Regierungen ausgehöhlt oder vom Populismus verzerrt, wird dieser Grat immer schmaler. In Anlehnung an Carl Spitzwegs Werk „Gefährliche Passage“ lädt das renommierte Wiener Künstlerkollektiv God’s Entertainment dazu ein, auf der Passage über einen mit Tinte gefüllten Pool zu balancieren. Jeder Fehltritt bedeutet den Absturz. Und wer fällt, ist gezeichnet. Was sich auf der anderen Seite verbirgt, wird nicht verraten. Nur so viel: Es lohnt sich!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Impressionen aus dem Weltsalon

Das könnte Sie auch interessieren

Projektion Weltsalon Logo Winterfestival 2015

Der Weltsalon

Anstiftung zum Umdenken

Tollwood Logo mit Sonnenblumen

Mensch und Umwelt

Plattform und Impulsgeber für ökologische Projekte

Tollwood Sommerfestival

Grüner Pavillon

NGOs stellen sich vor

Häufig gestellte Fragen

Der Weltsalon ist ein Veranstaltungszelt auf dem Tollwood Winterfestival, das aktuellen ökologischen und gesellschaftlichen Themen eine Bühne bietet. Ein Großteil des Programms findet bei freiem Eintritt statt. Hier finden Vorträge, Podiumsdiskussionen, Konzerte, Performances, Kabarett, Lesungen oder Ausstellungen zu Themen wie Globalisierung und Gerechtigkeit, Krieg und Frieden, Umweltschutz und Innovation statt.

Der Zugang zum Zelt ist barrierefrei.

Da jeweils nur eine begrenzte Anzahl von Rollstuhlplätzen genehmigt ist, bitten wir Rollstuhlfahrer dringend um den Kauf von Rollstuhltickets (gültig für Inhaber und Begleitperson). Rollstuhlfahrer bitten wir, sich ausschließlich unter der Tollwood-Tickethotline (0700-38 38 50 24 / je nach Anrufernetz ca. 12,6 Ct/min, Mo – Fr von 9 – 18 Uhr) anzumelden.

Im Grand Chapiteau gibt es für Rollstuhlfahrer reservierte Plätze, ebenso bei reservierungs- oder kostenpflichtigen Veranstaltungen im Weltsalon-Zelt.

Aus Sicherheitsgründen – in Ihrem und im Interesse der anderen Besucher – ist es obligatorisch, die vorgesehenen Plätze zu benutzen, da zum Beispiel Fluchtwege eingehalten werden müssen. Zudem ist die Sicht aus den vorgesehenen Positionen auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern abgestimmt.

Wenn Sie die Rollstuhlfahrerplätze nicht finden können, wenden Sie sich bitte an das Personal in den jeweiligen Zelten, das Ihnen die Plätze gerne zeigt.

Die Veranstaltungen im Weltsalon sind kostenfrei mit Ausnahme des Kabaretts. Für Letztere müssen Tickets gekauft werden. Alle Informationen zum Ticketerwerb erhalten Sie hier. Bei Podiumsdiskussionen, Live-Reportagen und Sonderveranstaltungen wird um eine Reservierung unter www.weltsalon.de/reservierung gebeten. Während eines Kabaretts, einer Podiumsdiskussion oder Live-Reportage ist das Zelt geschlossen und nur für die Besucher der jeweiligen Veranstaltung zugänglich.

 

Wegen des begrenzten Sitzplatzangebots wird bei Podiumsdiskussionen, Live-Reportagen und Sonderveranstaltungen um eine Reservierung unter www.weltsalon.de/reservierung gebeten. Diese ist bis 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gültig. Die restlichen Sitzplätze werden kurz vor Veranstaltungsbeginn an Besucher ohne Reservierung frei gegeben.

 

Der Einlass für Podiumsdiskussionen, Live-Reportagen, Sonderveranstaltungen und Kabaretts startet circa 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung. Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalenders.

Der Weltsalon ist während der Festivalzeit bis 24 Uhr geöffnet. Am 23. Dezember schließt das Zelt ebenso wie das übrige Festival um 22 Uhr.

Im Zelt selbst gibt es keine Toilette. Die nächste Toilettenanlage befindet sich in ca. 100 Metern Entfernung zwischen dem Weltsalon und dem Nachbarzelt „Food Plaza“. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Geländeplan der ab ca. 2 Monate vor Festivalstart zur Verfügung steht.

Am Gastronomiestand im Weltsalon sind Getränke und Snacks erhältlich.

Bitte beachten Sie, dass aus Sicherheitsgründen im Vorfeld der Podiumsdiskussionen und Kabarett-Veranstaltungen im Weltsalon Taschenkontrollen durchgeführt werden. Um den Einlass zu beschleunigen, bitten wir daher alle Besucher dieser Veranstaltungen auf größere Taschen und Rucksäcke zu verzichten.

Grundsätzlich empfehlen wir, alle Gegenstände, die nicht unbedingt erforderlich sind, zu Hause zu lassen und sich auf kleine Taschen (maximal Din A4 Format) zu beschränken.