Weltsalon 2016

10 Jahre Weltsalon

Motto „Heimat“

2016 ist der Weltsalon seit 10 Jahren Heimat aktueller gesellschaftlicher und ökologischer Fragestellungen auf dem Tollwood Winterfestival. Dabei stehen seit jeher nicht nur Theorien, sondern Menschen und ihre Erfahrungen sowie eine Ermutigung zum Aktiv-Werden im Vordergrund.

In seinem Jubiläumsjahr widmete sich der Weltsalon einem Thema, das die aktuelle politische und gesellschaftliche Diskussion prägte: Heimat. So schlicht dieses Wort ist, so komplex ist seine Bedeutung. „Ohne Heimat sein, heißt leiden.“, formulierte Dostojewski. Doch was ist Heimat? Ein geografischer Ort? Ein Gefühl? Menschen, zu denen wir und die zu uns gehören? Eine Erinnerung? “Heimat” berührt jeden Menschen auf unterschiedliche Weise, bedeutet für jeden von uns etwas anderes. Ob im Kopf oder unter unseren Füßen: Heimat ist unser Anker in einer schnelllebigen, immer komplexer und unübersichtlicher werdenden Welt. Einer Welt, in der mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht sind…

Die Gestaltung des Weltsalons widmete sich diesem komplexen Begriff und ging in „Heimat-Räumen“, Kunstwerken und Ausstellungen seinen ökologischen und sozialen Faktoren auf den Grund und machten ihn sichtbar, fühlbar, hörbar. Da gab es zum Beispiel ein Vereinsheim, das die globale Ungerechtigkeit thematisierte, einen Waschsalon, der für Toleranz und Vielfalt warb oder einen „Altar der Verschwendung“. Das große Zelt verwandelte sich in eine Plattform, an der die Interpretation eines der bedeutungsschwersten Worte der Menschheit ihren Lauf nahm.

In drei Podiumsdiskussionen kommentierten prominente Gäste wie u. a. Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche, Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Dr. Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE oder die Journalistin und Bloggerin Kübra Gümüşay das Zeitgeschehen rund um die drei Fragen „Welches Land wollen wir sein?“, „Schaffen wir Frieden“ und „Geld macht Moral“.

Benefizkonzerte, Live-Reportagen, Kabarettabende, u.a. mit Christian Ehring, interaktive Installationen und eine Foto-Ausstellung rundeten das Programm im Weltsalon ab.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein Blick zurück

Weltsalon Winterfestival 2017

Weltsalon 2017

Demokratie, Freiheit und eine pluralistische und tolerante Gesellschaft gibt es nicht zum Nulltarif. Der Weltsalon 2017 als „Schauplatz der Demokratie“.

Weltsalon 2016

Weltsalon 2016

2016 ist der Weltsalon seit 10 Jahren Heimat aktueller gesellschaftlicher und ökologischer Fragestellungen auf dem Tollwood Winterfestival.

Weltsalon 2015 - Installation

Weltsalon 2015

Baugerüste, Schubkarren, ein altes Auto, Müllcontainer. 16 interaktive Installationen zeigten, warum das Leben »überlebenswert« ist.

Weltsalon 2014

Weltsalon 2014

Die Welt ist eine Baustelle – aber jeder kann dazu beitragen, sie zum „Himmel auf Erden“ zu machen. Zahlreiche interaktive Installationen zeigten wie.

Weltsalon 2013

Weltsalon 2013

Die Welt ist zwar längst vermessen, dennoch birgt sie noch unzählige Geheimnisse in sich. Eine Einladung zum Staunen, Mit-Diskutieren und Entdecken.

Weltsalon 2012

Weltsalon 2012

Wege zu einem verantwortungsvollen Miteinander, eine Reise zu den Wundern der Natur und zu Menschen, die Unmögliches möglich machen.

Weltsalon 2011

Weltsalon 2011

Zukunftsmacherinnen, Diktatur und Demokratie, ein Planet in Menschenhand: Brennende ökologische und gesellschaftliche Themen unter einem Dach vereint.

Weltsalon 2010

Weltsalon 2010

Von der Suche nach neuen Wegen des friedlichen Zusammenlebens, Auswegen aus der Klimakrise und dem Wilden mitten unter uns.

Weltsalon Winterfestival 2009

Weltsalon 2009

Das Leben ist ein Abenteuer, in dem es täglich Neues zu entdecken, alte Wege zu verlassen, gleichzeitig Bewährtes zu erhalten gilt.

Weltsalon Winterfestival 2008

Weltsalon 2008

Information und Dialog, Vision und Realität, Denken und Handeln, Faszination und Verantwortung. Zukunft wird gemacht!

Weltsalon Zeltansicht Winterfestival 2007

Weltsalon 2007

Tollwood widmet erstmals ein ganzes Zelt den großen ökologischen und gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit. Vier Wochen Weltsalon.