Kunst am Platz

Das kreative Markenzeichen des Tollwood Festivals

Ort der Inspiration und Begegnung: Museum unter freiem Himmel

Neben Konzerten und Performances präsentiert das Tollwood jedes Festival verschiedenste Kunstinstallationen und Skulpturen. In diesem Jahr präsentiert Andrey von Schlippe am Eingang ein beeindruckendes Werk inspiriert vom Motto “Tatort Zukunft”.  Daneben wartet das Festival mit einem glitzernden Zauberwald von Torsten Mühlbach, den großartigen Wortskulpturen des britischen Künstlers Adam Stubley, Urban Art in Zusammenarbeit mit dem MUCA München, den leuchtenden Pagoden und einem fernöstlichen Eingangstor von Ludwig Frank auf.

Tollwood Winterfestival 2022 ImpressionenEingangskunstwerk

Andrey von Schlippe Inspiriert vom diesjährigen Festival-Motto „Tatort Zukunft“ hat Andrey von Schlippe ein beeindruckendes Werk am Eingang gescha en. Er spielt mit der Symbolkraft der Kunst und macht den Tatort zum Tat-Ort, zum begehbaren Ort, zur erlebbaren Kunst. Zwölf azurblaue Holzmasten bilden einen neun Meter langen und sieben Meter breiten elliptischen Raum. Wie die Umlaufbahn der Erde um die Sonne.  Ein Jahr, zwölf Monate. Alles ist verbunden, alles eins. Die Höhe von zehn Metern lenkt den Blick in den Himmel – vorbei an Bändern, die alles miteinander verknüpfen und zu einer Pyramide führen. Diese umschließt zwei Erdkugeln: Ein Globus zeigt die Welt, wie wir sie kennen; beim anderen erscheinen die Kontinente als weiße Flächen – als Erinnerung daran, dass wir es in der Hand haben, was aus unserem Planeten wird. Wir sind Gestalter*innen wie Künstler*innen vor der weißen Leinwand. Die Seiten der Pyramide hat Andrey von Schlippe aus transparenten Spiegeln gestaltet. So schaut man beim Blick auf die Welt zunächst in das eigene Gesicht. Bewegliche Stühle in der Ellipse laden zum Verweilen ein. Alle dürfen sich einen Moment Zeit nehmen, sich inspirieren und die Gedanken schweifen lassen. Was hier erlebbar wird: Andrey von Schlippe ist eng mit der Darstellenden Kunst verwoben. Er arbeitet nicht nur als Bühnen- und Kostümbildner, er führt auch Regie. So haben seine großen  Installationen etwas von einer Theaterszene. Diese erzählt die Geschichte weiter, die ihren Anfang auf dem Festivalgelände nimmt. Um Energie zu sparen, wurde aus dem Mercato-Zelt eine Silhouette aus Zeltmasten, verbunden mit den gleichen Bändern wie in der Ellipse. Stabil und doch elastisch, fast vergänglich. Die Bänder führen weiter an und um den Zaun des Festivalgeländes, den ebenfalls Andrey von Schlippe gestaltet.

Andrey von Schlippe ist neben seiner Theaterarbeit seit vielen Jahren schon als künstlerischer Gestalter für das Tollwood Festival tätig. Er ist Absolvent der Bildenden Künste in der Bühnenbildklasse.

„Jeden Ort, an dem sich Menschen bewegen, kann man als Bühne betrachten, und die Passanten sind die Protagonisten.“Andrey von Schlippe
www.schlippe-stageart.com

Kreative Kunstwerke

Kunstinstallation | Zauberwald | Torsten MühlbachTorsten Mühlbach: Zauberwald, Pegasus &  Bacchus is Dancing

Torsten Mühlbach zählt zu den vielseitigsten Künstlern, die derzeit in München arbeiten. Er liebt unterschiedlichste Materialien und hat für Tollwood bereits diverse Arbeiten realisiert. Dieses Jahr erleben Sie im Zauberwald zwei funkelnde Skulpturen: einen rund zwölf Meter hohen Weihnachtsbaum aus Discokugeln und einen Pegasus aus hunderten kleinen Spiegeln. Am Eingang grüßt seine beliebte Skulptur Bacchus is Dancing als leuchtende Weinrebe.

Werte Menschen InstallationAdam Stubley: Wort-Skulpturen

Adam Stubley Für ihn stand schon immer der Mensch im Mittelpunkt seiner Arbeiten. Egal, ob Figuren aus der Märchenwelt oder nachdenklich stimmende Symbolismen, die Fantasie des Briten ist immer von positiven Werten geprägt – und von der Kraft der Sprache. Auf dem Tollwood Winterfestival zeigt er seine beliebten Wort-Skulpturen.

Urban Art Kunst Patrick Hartl werk Adam Stubley Lasst Blumen sprechen! Die Kommunikation des Menschen mit Blumen reicht weit zurück, die alten Ägypter nutzten sie, im Osmanischen Reich wurde eine echte Wissenschaft daraus, und heute kennt man das Sprichwort „Blumen sind das Lächeln der Erde“. Tollwood-Künstler Adam Stubley hat für diesen Winter eine acht Meter hohe Fantasieblume gebaut. Rot leuchtend empfängt sie die Besucher im Eingangsbereich und soll ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.MUCA: URBAN ART GALLERY

Das Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA), Initiator des temporären KUNSTLABOR 2 an der Dachauer Straße, arbeitet mit seinen Künstler*innen schon lange mit Tollwood zusammen. Diesen Winter sind auf dem Tollwood-Gelände Arbeiten von Patrick Hartl aka Style ghting, Matthias Mross und Lapiz zu sehen.
www.muca.eu | www.kunstlabor.org

Leuchtpagoden

Ludwig Frank: Eingangstor & Leuchtpagoden

Ludwig Frank hat mit den Leuchtpagoden einen besonderen Ort geschaffen. Hier scheint die Zeit stehen zu bleiben oder zumindest unwichtig geworden zu sein. Die Leuchtpagoden sind ein Ruhepol des Geländes. Der österreichische Bildhauer verbindet europäische Kunstsichtweisen mit fernöstlichen Elementen – auch im von ihm gestalteten Eingangstor.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Museum of the Moon & Highine Performance

Theater & Performances

Voller Kreativität und Ideen

Tollwood Winterfestival 2022 Impressionen

Aktionsort TAT-Ort Zukunft

17 Ziele für die Zukunft

So2019 Tollwood Impression Marrakesch Zelt

Markt der Ideen

Bio-Essen und Fair Trade