Weltsalon 2007

Planet Erde – unsere Heimat

Geplündert, bedroht, im Wandel

Mit dem Titel »Planet Erde – unsere Heimat« widmete das Tollwood Festival im Winter 2007 erstmals ein ganzes Zelt den aktuellen ökologischen und gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit. Eine riesige, mit Projektionen bespielte Weltkugel im Zentrum des Zeltes, umgeben von Rettungsbooten und schmelzenden Eiswänden, ein Schiff als Bar: Vier Wochen Festival, vier Themen, die die Welt bewegen – präsentiert in Podiumsdiskussionen, Multivisionsshows, Ausstellungen, Lesungen und Konzerten.

»Wilde Erde, wildes Leben«

Wälder und Meere beherrschen das Bild unseres Planeten. Sie sind die Grundlage fast allen Lebens und die wahren Schatzkammern der Erde. Der Mensch plündert sie, ohne sie richtig zu kennen. U.a. mit Peter Herzig, Andreas Kieling und Wilfried Erdmann.

»Die Welt von oben«

Es ist den Astronauten vorbehalten, sich ein Bild von der Erde als Ganzes zu machen. Doch gibt es auch tausend elektronische Augen, die jede Kleinigkeit auf der Welt registrieren. Und da ist dann noch die Frage nach Gott. Eine Auseinandersetzung über die Einzigartigkeit und Fragilität der Erde, über Zukunft und Visionen und nicht zuletzt über die Möglichkeit von Leben im All. U.a. mit Dietmar Mieth, Harald Lesch, Bob Geldof.

»Klima im Wandel«

Eines der wichtigsten, aber auch komplexesten Themen des 21. Jahrhunderts, das wie kaum ein anderes das Schicksal der Erde beeinflusst. Stürme, Wassermangel und Ernterückgänge könnten politische Umwälzungen und globale Wanderungswellen auslösen, auf die die Weltgemeinschaft nicht vorbereitet ist. U.a. mit Ernst Ulrich von Weizsäcker, Hartmut Graßl, Anja Anastou, Heinz Rudolf Kunze.

»Fremde Heimat«

»Dahoam« war das Motto des Tollwood Winterfestivals 2007. Doch Heimat bedeutet für viele Menschen Sehnsucht nach einem  Zuhause. Krieg, Flucht, Vertreibung oder einfach Hunger sind Schuld daran, dass Heimat keine Selbstverständlichkeit ist. U.a. mit Edgar Reitz, Joachim Kaiser, Django Asül, Claudia Koreck.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein Blick zurück

Weltsalon Winterfestival 2017

Weltsalon 2017

Demokratie, Freiheit und eine pluralistische und tolerante Gesellschaft gibt es nicht zum Nulltarif. Der Weltsalon 2017 als „Schauplatz der Demokratie“.

Weltsalon 2016

Weltsalon 2016

2016 ist der Weltsalon seit 10 Jahren Heimat aktueller gesellschaftlicher und ökologischer Fragestellungen auf dem Tollwood Winterfestival.

Weltsalon 2015 - Installation

Weltsalon 2015

Baugerüste, Schubkarren, ein altes Auto, Müllcontainer. 16 interaktive Installationen zeigten, warum das Leben »überlebenswert« ist.

Weltsalon 2014

Weltsalon 2014

Die Welt ist eine Baustelle – aber jeder kann dazu beitragen, sie zum „Himmel auf Erden“ zu machen. Zahlreiche interaktive Installationen zeigten wie.

Weltsalon 2013

Weltsalon 2013

Die Welt ist zwar längst vermessen, dennoch birgt sie noch unzählige Geheimnisse in sich. Eine Einladung zum Staunen, Mit-Diskutieren und Entdecken.

Weltsalon 2012

Weltsalon 2012

Wege zu einem verantwortungsvollen Miteinander, eine Reise zu den Wundern der Natur und zu Menschen, die Unmögliches möglich machen.

Weltsalon 2011

Weltsalon 2011

Zukunftsmacherinnen, Diktatur und Demokratie, ein Planet in Menschenhand: Brennende ökologische und gesellschaftliche Themen unter einem Dach vereint.

Weltsalon 2010

Weltsalon 2010

Von der Suche nach neuen Wegen des friedlichen Zusammenlebens, Auswegen aus der Klimakrise und dem Wilden mitten unter uns.

Weltsalon Winterfestival 2009

Weltsalon 2009

Das Leben ist ein Abenteuer, in dem es täglich Neues zu entdecken, alte Wege zu verlassen, gleichzeitig Bewährtes zu erhalten gilt.

Weltsalon Winterfestival 2008

Weltsalon 2008

Information und Dialog, Vision und Realität, Denken und Handeln, Faszination und Verantwortung. Zukunft wird gemacht!

Weltsalon Zeltansicht Winterfestival 2007

Weltsalon 2007

Tollwood widmet erstmals ein ganzes Zelt den großen ökologischen und gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit. Vier Wochen Weltsalon.