Umweltaktionsort Sommerfestival 2021

Aktionsort CHANGE: Klimakrise als Baustelle

FÜR EINE SOZIAL-ÖKOLOGISCHE WENDE

Die Klimakrise ist keine Zukunftsmusik, wir stecken mittendrin. Viele Menschen auf der Welt spüren bereits die Folgen und viele Folgen sind sichtbar: Dürre- und Hitzesommer, damit einhergehende Ernteverluste oder -ausfälle, Waldbrände, Abschmelzen der Pole und Gletscher, Anstieg des Meeresspiegels, Extremwetterlagen wie Unwetter und Starkregen, Artensterben, Korallensterben und vieles mehr.

Dass es nicht so weit kommt, liegt jetzt in unserer Hand. Die schlimmsten Folgen der Klimakrise können wir verhindern – wenn wir jetzt die Notbremse ziehen. Dafür gilt es unsere Gesellschaft mithilfe einer sozial-ökologischen Transformation umzubauen.

Die Politik und wir alle sind jetzt gefragt. Was es zu tun gilt? Antworten gab es am Umweltaktionsort CHANGE!

Auf vier großen Tafeln zu den Themen Landwirtschaft, Mobilität, Energie und Wirtschaft veranschaulichte der Künstler Kimi Gutierrez im Visual-Graphic-Recording-Stil, wie wir die Zukunft retten können. Sie zeigten die politischen Hebel und Stellschrauben für diese Wende(n) eindrücklich und positiv motivierend.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Tollwood Sommerfestival

Grüner Pavillon

NGOs stellen sich vor

„How much is the dish? – Maßnahmen zur Erhöhung der Biodiversität durch true cost accounting bei Lebensmitteln“

HoMaBiLe-Bistro

Was kosten unsere Lebensmittel wirklich?