Installation

HoMaBiLe-Bistro

Dieses Bistro auf dem Sommerfestival serviert den Besucher*innen für verschiedenste Gerichte die wahren Preise! Und zeigt so die Zusammenhänge zwischen (Lebensmittel-)Konsum und Umweltschäden auf. Das stillt zwar nicht den Hunger, aber garantiert den Wissensdurst.

Vorbeikommen und informieren!

Das steckt hinter “HoMaBiLe”


Was kosten unsere Lebensmittel wirklich?

Ladenpreis – wahrer Preis? Weit gefehlt! Die Preise spiegeln die wirklichen Kosten kaum wider.

Für viele negative Klima-, Umwelt- und Gesundheitsfolgen, die sich aus der Lebensmittelproduktion ergeben, kommt keiner auf. Um dieses Marktversagen zu beheben, braucht es Änderungen in Politik, Bildung, Ökonomie und Ökologie. Doch was muss sich wie konkret ändern? Und welche gesellschaftlichen Folgen resultieren daraus? Ein Forschungsprojekt der Universitäten Greifswald und Augsburg, bei dem Tollwood Praxispartner ist, untersucht dieses Thema. Es trägt den Titel „How much is the dish? –Maßnahmen zur Erhöhung der Biodiversität durch true cost accounting bei Lebensmitteln“ (HoMaBiLe).

Link zum Projekt der Uni Greifswald

Anzeige
Anzeige
Anzeige

In Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk

Bayern 2-Reihe „Wahre Kosten“

Mo 12.07. – Fr 16.07., ab 10.05 Uhr | Bayern 2

Von Montag bis Donnerstag wird im Notizbuch von Bayern 2 der Frage nachgegangen, wie die „wahren Kosten“ für Lebensmittel aussehen. Täglich ab 10.05 Uhr.

Freitag, 16. Juli, 10.05 Uhr
Am Ende der Woche werden Fragen der Bayern 2-Hörer*innen und Tollwood-Besucher*innen von drei Expert*innen aus den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Politik im Notizbuch-Freitagsforum beantwortet und gleichzeitig Aussagen darüber getroffen, welche Möglichkeiten und Pflichten in ihrem jeweiligen Feld liegen.

Expert*innen
• Dr. Volker Ullrich, CSU Bundestagsabgeordneter
• Andreas Krämer, Pressesprecher REWE Group
• Dr. Tobias Gaugler, Leiter des Forschungsnetzwerks “Märkte für Menschen”