GRÜN FAHREN IN MÜNCHEN

Drei mutige junge Münchner machen es den etablierten Automobilherstellern vor: Ein kostengünstiges Elektroauto, das auf die Kraft der Sonne und die Vorzüge des Teilens setzt. Der Sion zeigt: „Geht nicht, gibt’s nicht!

München ist nicht nur für das Oktoberfest, die Isar und den Englischen Garten bekannt, sondern leider auch für seine verstopften Straßen. Den ganzen Tag drängeln sich Autos Stoßstange an Stoßstange durch die Hauptverkehrsadern der Stadt − und verursachen dabei giftigen Feinstaub und CO2-Emissionen.

Dass dies schwerwiegende Folgen für Mensch und Klima hat, ist wissenschaftlich bewiesen. München hat jüngst den zweifelhaften Titel der schmutzigsten Stadt Deutschlands erworben − ist aber natürlich kein Einzelfall.

Problem Nummer 1: Überall auf der Welt trägt der zunehmende Verkehr dazu bei, dass nicht erneuerbare Ressourcen, wie Erdöl, verbrannt und dabei Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre
geblasen werden. Rund 128 Millionen Tonnen pro Jahr heizen den Klimawandel immer weiter an.

Problem Nummer 2: Wir nutzen unsere Fahrzeuge nicht effizient genug. Unsere Autos stehen im Schnitt 23 Stunden am Tag ungenutzt am Straßenrand. Dabei gibt es in München viele Möglichkeiten,
auf Alternativen zurückzugreifen: Öffentlicher Nahverkehr, Bahnen, Carsharing, das Leihen von Elektrorollern, Fahrrädern oder Lastenbikes – mit kostenlosen Apps lässt sich das leicht planen
und umsetzen.

Die drei von Sono Motors gehen allerdings noch einen Schritt weiter. Denn in ihrem Elektroauto namens Sion, sind Car- und RideSharing integriert. Denn wer sein Auto mit anderen teilt, der trägt damit nicht nur zur Reduzierung des Verkehrs, sondern auch zur Reduzierung von Stickoxiden bei.

Durch die Solarzellen auf der Karosserie ist es dem Sion außerdem möglich, seine Batterie durch die Sonne wieder aufzuladen. Bis zu 30 Kilometer Reichweite können damit pro Tag in die Batterie gespeist werden. Insgesamt hat der Sion eine Reichweite von 250 km und ist mit 16.000 Euro relativ erschwinglich
− eine weitere grüne Alternative, um in München mobil zu sein.

Unter dem Motto „Grün fahren in München” werden auf dem diesjährigen Tollwood verschiedene Mobilitätskonzepte vorgestellt, die den Verkehr in München nachhaltig entlasten und die
Stadt lebenswerter machen..

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Tollwood Logo mit Sonnenblumen

Mensch und Umwelt

Plattform und Impulsgeber für ökologische Projekte

Artgerechtes München

Kein Fleisch aus industrieller Intensivtierhaltung

Bio für Kinder

Bio für Kinder

Bio-Kost in Kindertageseinrichtungen & Schulen