8. Juni 2017

Tollwood stellt das Sommerprogramm 2017 vor: Kultur und Mobilität

Bitte umsteigen auf Sonne, Kultur und das Radl. Zwei Wochen vor Festivalbeginn stellte das Tollwood-Team am Donnerstag, den 8. Juni das Programm für das Sommerfestival 2017 im Olympiapark Süd vor. Von Mittwoch 21. Juni bis Sonntag 16. Juli lädt das Tollwood wieder zu einem kulturreichen Programm mit dem diesjährigen Thema „Bitte umsteigen!“ ein.

Das Motto ist eine Aufforderung für ein Neudenken der Stadtmobilität, das heißt Umsteigen auf alternative Fortbewegungsmittel. Um Lärm, Stau, Gestank und Luftbelastung zu verringern, ruft Tollwood unterstützt von Green City e. V. dazu auf, nachhaltigere Verkehrsmittel wie Rad, Bus, Tram, U- und S-Bahn zu nutzen. Andreas Schuster von Green City e. V. – deren Mitglieder in diesem Sommer auf der „Baustelle der Visionen“ informieren – erläuterte: „Bitte umsteigen bedeutet auch: Ich muss mich gedanklich verändern. Wir sollten uns von dem Gedanken des maximal motorisierten Verkehrs trennen. Denn der hat unangenehme Nebenwirkungen: Klimawandel, soziale Ungerechtigkeit, Unfälle, Abgase.“

Musik in Hülle und Fülle

Auf der Pressekonferenz waren Hans-Jürgen Buchner und Michael Mittermeier zu Gast. Hans-Jürgen Buchner, der bereits über 20 Mal auf Tollwood zu Gast war, erklärte, warum auf das Festival kommt: „Ich freu mich immer wieder herzukommen. Da trifft man schon tagsüber die Leute, die abends aufs Konzert kommen. Und gutes Essen gibt’s auch immer!“

Und Comedian Michael Mittermeier erzählte über seinen ersten Tollwood-Auftritt: „Das erste Mal war ich 1992 hier, damals mit eigener Band! Dann hab ich aber gemerkt: Die Musik wird immer schlechter, die Moderationen dazwischen immer lustiger.“

Den Auftakt zum diesjährigen Künstlermarathon in der Musik-Arena auf dem Sommerfestival machen Patrice und Damian „Jr. Gong“ Marley beim Tollwood Summerjam mit viel Reggae und Jamaica-Rock. Dieses Jahr locken zudem Rockgrößen wie Steve Winwood oder Zucchero und Tom Odell und Passenger, die mit gefühlvollen Popsongs die Charts stürmten, in die Musik-Arena. Deutschsprachiges wird unter anderem von Freundeskreis, die gleich zweimal auf dem Festival spielen, Silbermond und Prinz Pi geboten.

Kunst zum Festivalmotto und dynamisches Theater

Die Kunst am Platz orientiert sich dieses Jahr ebenfalls am Thema grüne Mobilität. Das kanadische Bildhauer-Ehepaar Marcus Bowcott und Helene Aspinall stellten ihre Skulptur „An Apparatus for Divining Capital“ vor. „I really like playing with the idea of abstraction and inverting culture and nature“, erläuterte der Künstler sein Konzept. Am Eingang des Festivalgeländes stehen die auf einem Baumstumpf gestapelten alten Autos für Umweltschutz und Konsumkritik.

Das Thema Auto wird auch von dem Artistenpaar Victor Cathala und Kati Pikkarainen vom Cirque Aïtal aufgenommen, die mit ihrer einstündigen Vorstellung im Theaterzelt „Pour le meilleur et pour le pire“ („In guten wie in schlechten Zeiten“) einen alten Simca aus den 70er Jahren zu ihrem Begleiter durch ihren hinreißend artistischen Liebesalltag in den Flitterwochen machen.

Neu am Tollwood Sommer Festival: Hippiedrom, Half Moon Bar und Raj Dhani

Im Hippiedrom genießen die Besucher ganz im Sinne der 68er Jahre zur Musik der Hippie-Zeit Chakren-Cocktails und Brezen in Peaceform. Die von Karin Heimberger-Preisler von Greenfingers geflochtenen Blumenkränze, die es im Hippiedrom gibt, machten den Teilnehmern der Pressekonferenz bereits Lust auf den Sommer. In karibische Atmosphäre versetzt die neue Half Moon Bar, in der die Besucher jeden Abend zu Salsa und Reggae tanzen können. Ab 22 Uhr findet hier jeden Tag (außer sonntags) die beliebte Silent Disco mit Kopfhörern statt. Ebenfalls neu ist das Raj Dhani, welches das indische Dorfrestaurant Rajasthans aufs Tollwood bringt. Das Zelt besteht aus mehreren kleinen Räumlichkeiten, Gäste zahlen einen Festpreis und wenn alle Plätze am Tisch einer Stube besetzt sind, gibt es traditionelles indisches Thali.

Über 70 Prozent aller Veranstaltungen wie Performances und Walk-Acts, die Live-Konzerte im Andechser Zelt und der Andechser Lounge, dem Hacker-Brettl sowie das Kinder- und Jugendprogramm finden bei freiem Eintritt statt. Der Eintritt auf das Festivalgelände ist frei. Karten für die kostenpflichtigen Veranstaltungen (Theaterzelt, Musik-Arena) sind unter der Tollwood-Tickethotline 0700- 38 38 50-24 (ca 12,6 ct/min je nach Anrufernetz), auf www.tollwood.de sowie an allen üblichen Kartenvorverkaufsstellen erhältlich.

Über Tollwood

Ein Forum für Kultur und Umweltaktivitäten

Pressestimmen

Das wird über Tollwood geschrieben und berichtet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige