Aktionsbündnis “Artgerechtes München”

Deutliche Worte

„Artgerechtes München“ auf dem Podium

Warum kostet ein Bio-Hendl auf dem Oktoberfest fast doppelt so viel wie ein konventionelles, wo doch rein rechnerisch nur knapp 15 Prozent Mehrkosten anfallen durch das artgerecht gehaltene Tier? Ist industrielle Intensivtierhaltung wirklich so schlimm oder Panikmache von Umweltschützern? Diese und andere Fragen wurden heiß diskutiert am 1.12.2015 auf der Bühne des Weltsalons auf dem Tollwood Winterfestival auf der Theresienwiese.

Mit dabei: Bürgermeisterin Christine Strobl, Wiesnwirt-Sprecher Toni Roiderer, sowie Getraud Gafus, Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft und Dr. Rupert Ebner, Tierarzt und Referent für Gesundheit, Klimaschutz und Umwelt der Stadt Ingolstadt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie interessieren:

Festival für Mensch & Umwelt

Ökologisches und soziales Engagement

Bio für Kinder

Bio für Kinder

Bio-Kost in Kindertageseinrichtungen & Schulen

Projektion Weltsalon Logo Winterfestival 2015

Der Weltsalon

Anstiftung zum Umdenken